Krainer Steinschafe



2013 fanden die ersten Krainer Steinschafe den Weg zu uns auf den Hof. Mittlerweile ist unsere Herde der seltenen Nutztierrasse gewachsen.
Die kleinen Tiere sind sehr robust, genügsam und kommen gut mit rauem Klima zurecht. Sie sind also ideal für unsere steilen Hänge.
Außerdem ist die kunterbunte Herde lustig anzusehen – von schwarz bis weiß, grau oder gescheckt ist alles dabei. Besonders auffällig sind die bunt gezeichneten Köpfe, manche von ihnen sind sogar behornt.
Geschoren werden bei uns die Mutterschafe zweimal und die Lämmer einmal im Jahr. Die Wolle nutzen wir als Dünger. Egal ob in den Blumentopf oder unter den Mist gemischt und dann auf den Wiesen ausgebracht – ein richtiger Nährstofflieferant! Wichtig ist uns auch, dass sich so der Kreislauf der Natur wieder schließt.

Im Frühjahr – um Anfang bis Mitte März –herrscht reges Treiben im Schafstall. Die ersten Lämmer erblicken das Licht der Welt und die ausgeprägten Muttereigenschaften kommen zum Einsatz. Nun gilt es jedes mögliche Schlupfloch „lammsicher“ zu machen.
Sobald es die Temperaturen zu lassen, kommen unsere Schafe auf die Weide. Die Lämmer haben nun noch mehr Platz zum Herumtollen und können ihrer Neugierde freien Lauf lassen. Den restlichen Sommer verbringen sie draußen, auf grünen Wiesen, mit frischen Gräsern und Kräutern.

Vor den ersten Kälteeinbrüchen kommen unsere Tiere wieder in den Stall. Nun werden die mittlerweile kräftigen Lämmer, von ihren Müttern getrennt. Bis zur Schlachtung bleiben sie im Gruppenverband und verbringen gemeinsam ihre letzten Monate.
Mit ca 12 Monaten werden sie stressfrei bei uns am Hof geschlachtet, nur wenige Meter vom Stall entfernt.

Wir halten unsere Schafe bewusst extensiv, ohne jegliches Kraftfutter, nur mit saftigem Gras und feinstem Heu. Das Schlachtgewicht ist dadurch zwar geringer, aber ein einzigartiges Geschmackserlebnis ist vorprogrammiert. Außerdem hat das Fleisch dadurch einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Zudem ist es feinfaserig, fettarm und weißt ein feinwürziges Aroma auf.

Zuletzt geändert: 2019/04/16 19:19